Übersprungnavigation

Datenschutzerklärung

emphasis garantiert die Einhaltung der geltenden deutschen Bestimmungen zum Datenschutz. Dazu sind die bei emphasis tätigen Mitarbeiter gemäß § 5 Satz 2 BDSG schriftlich auf das Datengeheimnis verpflichtet worden.

Soweit emphasis bei der Durchführung von Projekten personenbezogene Daten verarbeitet, wird emphasis im Auftrag des Auftraggebers im Sinne des § 11 BDSG tätig. emphasis wird die personenbezogenen Daten daher nur im Rahmen der getroffenen Vereinbarungen oder anderer schriftlicher Weisungen des Auftraggebers und gemäß den datenschutzrechtlichen Bestimmungen nutzen.

Zudem garantiert emphasis, alle erhaltenen Informationen unbefristet geheim zu halten. Das gilt neben den betrieblichen Organisationsabläufen besonders für alle Informationen, die als vertraulich bezeichnet werden oder als Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse erkennbar sind. Soweit es die Projekte nicht erfordern, werden keine Aufzeichnungen und Mitteilungen an Dritte übermittelt.

Gemäß § 40 BDSG anonymisiert emphasis personenbezogene Daten so früh wie es für die Durchführung des jeweiligen Forschungsprojektes möglich ist. Bis dahin werden personenbezogene Daten von den Befragungsdaten getrennt gespeichert, damit die Auskünfte der Befragten nicht einzelnen Personen zugeordnet werden können.

emphasis unternimmt die nach § 9 BDSG vorgeschriebenen Sicherheitsmaßnahmen, um die auf ihren Systemen gespeicherten Daten vor unbefugtem Zugriff, Veränderung, Entwendung oder Zerstörung zu schützen. Dies umfasst organisatorische und technische Maßnahmen, um den Zugriff auf personenbezogene Daten auf Mitarbeiter von emphasis zu beschränken (Zugangskontrolle). Ebenso wird der physische Zugang zu informationstechnischen Systeme kontrolliert und geschützt, auf denen personenbezogene Daten gespeichert sind (Zutrittskontrolle). Die Server von emphasis befinden sich in Deutschland.

Zum Datenschutzbeauftragten hat emphasis Herrn Klaus-Peter Neumann bestellt.