Messung impliziter Assoziationen

Das menschliche Verhalten wird häufig von unbewussten Einstellungen beeinflusst. Mit konventionellen Befragungsformen können diese Einstellungen jedoch kaum erhoben werden. Abhilfe schaffen hier unsere Verfahren zur Messung impliziter Assoziationen.

Diese Verfahren basieren auf der Erkenntnis, dass Antworten, die innerhalb von wenigen Sekunden gegeben werden, Ergebnis einer automatisierten Informationsverarbeitung darstellen und somit nicht von Rationalisierungen überlagert sind. Eine schnellere Reaktionsgeschwindigkeit ist dabei ein Indikator für eine stärkere Assoziation mit dem Stimulus. Dies nutzen wir z.B. bei Packungstests, um zu testen, wie stark ein Branding im Vergleich zu den Mitbewerbern beim Befragten “neuronal” verankert ist.

Diese Methode liefert somit Erkenntnis-Dimensionen für Kommunikationsprozesse, die bisher nicht berücksichtigt werden konnten.

ZURÜCK